Social-Media
blockHeaderEditIcon

Terminvereinbarung

Für eine Terminvereinbarung nutzen Sie bitte das unten stehende Formular.

Vielen Dank

Ihre 

Ellen Graml

Unterseite-Block-01
blockHeaderEditIcon

Ellen Graml

Ganz wichtig ist mir, dass die Kundinnen zu Hause zurecht kommen und genau wissen, wie sie sich zuhause sinnvoll pflegen sollen.

Deshalb können sich die Frauen immer auf eine gute Betreuung verlassen.

Startseite-Block-05
blockHeaderEditIcon

Wertvolle Tipps

FR.27.12. Ganz wichtig: Schutz vor Austrocknung. Wer sich viel im Freien aufhält oder häufige Temperaturwechsel draussen/drinnen erduldet, benötigt eine spezielle Winterpflege, die die empfindiche Gesichtshaut schützt. Da hilft Aloe-vera kombiniert mit colloidalem Silber und Hyaluron unter die Tagespflege

Sa.4.1.2020  wußten Sie`s? Gerade bei dem angesagten, hochwirksamen Hyaluron kommt es sehr auf die Qualität, auf die Konzentration des Hyaluron im Pflegeprodukt an. Wenn schon, dann richtig pflegen und ein hochwertiges Produkt, z.B. das conzentrat von Anusan, auf unsere wertvolle Haut.

FR.10.1.kennen Sie`s? Das Brust- und Busenöl von Deynique. Für die tägliche Pflege der Brust, um diese straff und geschmeidig zu halten. Dauert morgens und abend ca. 2min. ,die sich schon bald sichtbar bemerkbar machen.

Die.14.1. das ist mir am Samstag Nachmittag in einem sog. italienischen Lokal in Berg am Laim/Baumkirchnerstr. passiert: ich war mit einer Kundin da. Wir bestellten Kaffee und Profitterol. Der Kaffee war bitter und wirklich ungenießbar. Ich habe gewagt, das dem Ober zu sagen. Der ganz hochnäsig meinte, der Kaffee wäre gut. Ich erbat mir statt der grauenhaften Brühe einen Tee. Er brachte mir heißes Wasser und ein billiges Pfefferminz-Teefix. Gerne hätte ich schwarzen oder grünen Tee gehabt, wollte aber kein Aufsehen erregen und hab`s "geschluckt". Der Wirt, den ich noch als Ober der fränkischen Weinstube kenne, tuschelte dann an der Theke imnmer mit unserem Servierer. Wir saßen noch ca. 40min. vor leeren Tassen und wollten gerne noch Rotwein trinken. Es kam aber niemand mehr her, um uns zu fragen. Das wurde uns dann zu blöd und wir zahlten und gingen. Zum Abschied meinte der sog. "Wirt": "es kommen viele Italiener zu uns, nur wegen dem Kaffee. Er ist halt stark, aber guuut". Italiener habe ich dort noch nie gesehen und auch letzten Samstag war außer und nur noch   e i n  Tisch besetzt. Wodurch nicht verständlich war, warum wir nicht mehr bedient werden konnten.

I

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*